Foxfinder von Dawn King

In einer genial aberwitzigen Ausgangssituation hetzt Dawn King vier Personen aufeinander, die in pointierten Stakkato-Dialogen ihre kompletten Daseinsentwürfe auf den Kopf stellen.
Das Stück spielt in keinem bestimmten Land zu keiner bestimmten Zeit; es weist parabelhaft auf zeitgenössische Überwachungsstaatstendenzen hin, auf Ängste, die Kontrolle über das eigene Leben zu verlieren. Es zeigt, wie die Möglichkeit, nur ein wenig Macht über einen Mitmenschen zu gewinnen, ein faschistisches System stützen kann, wie Aberglaube in der Lage ist, eine technokratische Welt ins Chaos zu stürzen, und wie der Mensch seinem Mitmenschen ein Wolf oder besser: ein Fuchs sein kann.
Regie: Susanne Lietzow Es spielen: Maria Hofstätter, Martina Spitzer, Rafael Schuchter, Marc Fischer Bühne/Kostüme: Marie Luise Lichtenthal Livemusik/Komposition: Gilbert Handler Technik: Harald Michlits Produktionsleitung: Dietmar Nigsch Aufführungsrechte: Kiepenheuer & Witsch
Premiere: 17. September – 20 Uhr, Johanniterkirche Feldkirch
Weitere Vorstellungen: 19., 24., 25., 26. Sept. und 1., 2., 3. Okt.