Artikel aus der Kategorie: Ausstellungen

Von 28.03.15 bis 30.05.15

„ps30“ Albrecht Zauner

Wir laden Sie herzlich zur Ausstellung in der Johanniterkirche Feldkirch ein.
Vernissage – Freitag 27. März 2015, 20 Uhr


Von 20.09.14 bis 06.12.14

C-L-A-S-P

Für ihre Lichtskulptur in der Johanniterkirche greift Prantl die symbolische Form des Würfels auf und lässt diesen in der Apsis schweben. Im abgedunkelten Raum sind nur die 2,5 Meter langen Umrisse des Würfels zu sehen, die eine Lichtkugel umschließen. Ein langsamer Atemrhythmus eröffnet unterschiedliche Wahrnehmungen.


Von 19.06.14 bis 06.09.14

Transitions – Martin Steinert

Vernissage Mittwoch, 18. Juni, 20 Uhr | Eröffnungsrede: Dieter Pfister, Kunsthistoriker und Unternehmensberater, Basel „Wo Gott hockt“ – Gedanken zur Beziehung zwischen Gott, Raum und Kunst Kunst für die Kirche Charity mit Erich Steimayr Klavierkonzert und Gespräch in der Ausstellung Transitions Freitag 27. Juni, 20 Uhr


Von 19.03.14 bis 24.05.14

Atomik Submarine

Nach dem Klangboot von Josef Baier dominiert noch einmal ein Schiff die Johanniterkirche in Feldkirch. Ein 18 Meter langes Atom-U-Boot strandet im Kirchenschiff. Der Westschweizer Künstler Francois Burland hat es aus Holzlatten und Altmetall gebaut und es mit Symbolen und Schriftzügen aus der Geschichte der Sowjetunion versehen.


Von 06.10.13 bis 08.12.13

TonRäume- Klangskulpturen von Josef Baier

Presto – Gezählte Tage 22800 Beilagscheiben rasseln über 63 Gewindestangen. Josef Baier macht aus diesen namenlosen Kleinteilen des Mechanikergewerks die „Gezählten Tage“ und breitet damit sein ganzes Leben aus. „Je älter man wird, umso schneller ver- gehen die Tage. – Oder man wird langsamer.“ Eine Scheibe für jeden Tag. Eine Stange für jedes Jahr. Ein Memento mori für die Vergänglichkeit. Nicht nur, meint der Künstler, sondern auch eine sichtbare Erinnerung an ein erfülltes Leben.


Von 13.07.13 bis 14.09.13

Tragic Flute

Bei meiner Ankunft an den Ufern von Isistria (den Namen erfuhr ich erst später) nahm mich ein gebeugter schwarzer Mann mit zerfurchtem Gesicht in Empfang und stellte sich mir als Minosto vor. Er war, so erklärte er unverzüglich, der Sohn eines furchterregenden ehemaligen Sklavenhalters namens Monostatos.


Von 11.05.13 bis 29.06.13

Kinderleid

Die Schwachen in der Gesellschaft sind Mariella Scherling Elia seit je her ein wichtiges Anliegen. Bei ihrer zweiten Ausstellung in der Johanniterkirche in Feldkirch versucht sie auszuloten, wie tief die Sensibilität der Menschen für das Thema „Gewalt an Kindern“ geht. Die Hohenemser Künstlerin mit italienischen Wurzeln setzt damit eine Installation um, die sie seit Jahrzehnten beschäftigt. Die Ausstellung ist bis zum 29. Juni 2013 zu sehen.


Von 29.09.12 bis 08.12.12

Homeless – Talking Heads in der Johanniterkirche

Albtraum Wirklichkeit? Talking Heads in der Johanniterkirche Eine spannende Verbindung von Bildhauerei, Film, Theater und Literatur zeigt das Schweizer Künstlerpaar Glaser/ Kunz in der Johanniterkirche in Feldkirch. Die Installation der beiden Shooting Stars besteht aus sieben „Talking Heads“. Bei diesen sprechenden Köpfen werden Videos auf dreidimensionale Skulpturen projiziert. Die Ausstellung mit dem Titel „Homeless“ ist…


Von 14.07.12 bis 02.09.12

Litauen jetzt

Junge Kunst in der Johanniterkirche und im Palais Liechtenstein – Der Kunstsommer in Feldkirch ist dem baltischen Staat Litauen gewidmet. In der Johanniterkirche und im Palais Liechtenstein wird vom 14. Juli bis zum 2. September 2012 ein breites Spektrum aktueller Kunst aus Litauen gezeigt. Die junge Szene ist in der seit 1990 unabhängigen ehemaligen Sowjetrepublik sehr lebendig. Es war daher möglich, aus der Fülle des litauischen Kunstschaffens nach dem Kommunismus einen spannenden Mix zusammenzustellen.